Demo Aufruf

Stoppt das Massaker in Gaza!– Für ein Ende der Belagerung! Für einen gerechten Frieden!

Entsetzt über die weitere Eskalation der Lage und die humanitäre Katastrophe in Gaza, rufen wir alle demokratischen und friedlichen Menschen dazu auf, sich an unserem Protest gegen das Massaker an der palästinensischen Bevölkerung und für die Freiheit und Unabhängigkeit Palästinas zu beteiligen.

Der Gazastreifen ist das größte Freiluftgefängnis der Welt

Die seit über 27 Tagen laufende israelische Militäroffensive gegen Gaza hat bereits über 1.800 Tote und über 9.563 Verletzte, davon über 2800 Kinder, und mehr als 250.000 Flüchtlinge hervorgebracht (Stand 04.08.2014). Über 1,8 Millionen Menschen leben in Gaza. Sie haben keine Möglichkeit sich vor den Angriffen in Sicherheit zu bringen, denn der Gazastreifen ist seit 2007 blockiert, sodass die Menschen nicht oder nur mit großen Schwierigkeiten ein­ oder ausreisen können. Die Blockade Gazas bezieht sich auch auf die Warenein-­ und ausfuhr, sodass 80% der Bevölkerung von Gaza auf Nahrungsmittelrationen der UN angewiesen sind. Bereits mit der „Operation Gegossenes Blei“( 2008 – 2009), wurde viel von Gazas Infrastruktur zerstört und über 1400 Palästinenser*innen von israelischen Militärs ermordet (s. Goldstone Bericht). Nun erleben wir abermals die systematische Bombardierung von zahlreichen zivilen Einrichtungen, darunter unzählige Krankenhäuser, Schulen und Gotteshäuser.
Unabhängig von Religion und Nationalität ist jede*r Tote in diesem Konflikt ein*e Tote*r zu viel. Wir fordern die israelische Regierung auf das Massaker in Gaza sofort zu beenden!

Deutschland finanziert – Israel bombardiert. Stoppt die Waffenlieferungen!

In Gaza werden Waffen ohne Rücksicht auf die Bevölkerung genutzt. Teilweise werden Waffen eingesetzt, die (mindestens in Wohngebieten) ­geächtet sind. Erst kürzlich genehmigte die deutsche Bundesregierung wieder die Lieferung von Kriegswaffen an Israel. Sechs atomwaffenfähige U-­Boote wurden Israel zugesagt, vier davon wurden bereits übergeben. Zu einem Drittel werden die U-­Boote von der Bundesregierung bezahlt. Die Bundesregierung macht sich durch die Unterstützung der israelischen Regierung mitverantwortlich für die humanitäre Krise in Gaza. Die gelieferten Kriegsgeräte werden nun zum Beschuss genutzt.
Wir fordern das Ende der deutschen Unterstützung (der israelischen Regierung) und den sofortigen Stopp der Waffenexporte, der Rüstungskooperation und des Imports israelischer Waffen!

Gegen anti­muslimisch getarnten Rassismus, Islamophobie, Antijudaismus und
Antisemitismus in Deutschland und überall!

Wir stellen uns gemeinsam gegen jegliche Form des Rassismus und Religionshass. Wir wissen, dass der Konflikt nicht zwischen Religionen verläuft!

Zusammen kämpfen wir für ein respektvolles Miteinander, Gleichberechtigung, Solidarität und Frieden –­ hier und überall!

Wir wollen mit allen Menschen auf der Demonstration zeigen, dass wir zusammen für Freiheit und Gerechtigkeit für alle Menschen im Nahen Osten kämpfen. Es kann keine militärische Lösung für einen gerechten Frieden zwischen Palästina und Israel geben.Wir dürfen uns nicht mitschuldig machen und müssen gemeinsam gegen das Massaker an der Bevölkerung in Gaza auf die Straße gehen. Gemeinsam mit Menschen auf der ganzen Welt wollen wir dieses Massaker stoppen!

Wir fordern:

Sofortiges Ende des israelischen Massakers an der Bevölkerung Gazas!
Ende der Blockade und Besetzung!
Keine Waffenlieferungen an Israel!
Wir fordern die deutsche Bundesregierung auf, sich für unsere Forderungen einzusetzen!

1) Den aktuellen Stand der Opfer findet man unter: http://www.euromid.org/en/Press­Release
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s